Über uns

Die Geschichte begann schon recht früh, Anfang der 70er als meine damaligen Nachbarinen auf ihren BSA Firebolt Scramblern sah.
Mir war klar...ich muss etwas mit Motorrädern machen. So begann ich 1980 eine Ausbildung zum Maschinenbauer und nach dem Abschluß 1984 begann ich sofort mit der Selbstständigkeit
Am Anfang importierte ich Motorräder, vor allem italienische der Marken Ducati, MV Agusta, Moto Guzzi aber auch Engländer, Japaner und Harleys....
Doch es fehlten auch die Ersatzteile, darum begann ich zweigleißig erst zusätzlich den Handel mit Ersatzteilen und Stück für Stück auch die Ersatzteil- und Zubehörteilefertigung.
1992 war es dann soweit, größere Räumlichkeiten wurden angemietet. Nun waren wir bald 6 Leute im Betrieb.
1993 starteten wir in der BoT Serie erfolgreich, auch International.

Die erste CNC Maschine wurden angeschaft.
1994 kamen noch Mountainbikes und deren Teile hin zu...die ersten Stahlflexbremsleitungen für Magura und Formula Bremsen,
1995 die 3G URTHO MK Federgabeln mit bis zu 165mm Federweg was damals mehr als das doppelte war das man käuflich erwerben konnte.
1996 Schmiss ich das Handtuch hin, stieg aus und kaum 2 Monate später..... Der WorldCup Sieg mit Markus Klausmann, unzählige Internationale und Nationale Meistertitel folgten.
Es war eine schöne Zeit....aber Ich wollte wieder in die Fertigung und übernahm eine Dreherei.
Nach und nach wuchs der Betrieb, von herkömmlichen Drehmaschinen bis über Drehautomaten bis hin zu CNC Fräs- und Drehmaschinen...
Hauptkunden waren damals DUCATI, sowie weltweit viele Ducati Tuner, Rennteams und Privatkunden
Nebenbei noch die Sparte Modellbau mit Dampfmodellmotoren, Stirling bis hin zu Flugmodellen und deren Teilefertigung für Graupner, Conrad, Multiplex um nur einige zu nennen.
2004 kamen die ersten eigenen Kennzeichenhalter auf den Markt, die stage2 und die x-rage wurden entwickelt und die seitlichen Kennzeichenhalter waren auf einmal nicht mehr aus meinem Programm weg zu denken.
2007 stand wieder ein Umzug in ein größeres Gebäude an...das erste Hochregallager wurde bezogen.
Kurz darauf wurde eine weitere Lagerhalle und der Versand in Frankreich vor Ort aufgebaut. Kurze Zeit später erfolgte dann auch der Umzug nach Frankreich mit dem Betrieb. Die Fertigung hingegen wurde in Deutschland, Österreich und der Schweiz weiter beibehalten. Der Qualität wegen
2013 lag die Nachfolgelösung eigentlich schon in der Luft...das Kapitel endete jedoch nicht wie erwartet und man trennte sich nach 3 Jahren.
Die Zusammenarbeit und Lieferant für CCE und einige andere Großhändler Welt- und Europaweit wurden ausgeweitet.
2016 dann der Umzug zu EMD nach Lozere.
Die Teilnahme am European Bike Build Off in Bad Salzufflen im EMD Team
2017 kam W&W AG als Großkunde hinzu. 
Doch dann kam alles ganz anders als geplant. Der 22. August...Nico Prockl verünglückte tödlich...und ich übernahm seinen Job bei EMD, die Endbearbeitung aller Teile samt Versandabwicklung. Also von A bis Z so ziemlich alles.
Dann wurde es etwas ruhiger mit neuen Teilen, der Kreativität und der lieben Zeit die man dafür braucht bis ich mich an die Doppelbelastung gewöhnt hatte.
Trotzdem entstanden viele neue Teile in den letzten 2 1/2 Jahren, weltweit haben meine Teile noch mehr Zuspruch erfahren als je zuvor
Jedes Teil das ich selbst konstruiere, das Design festlege, ich es mit meinen eigenen Händen anfertige als Prototyp und später in Serie trägt meine Handschrift, wie auch schon 30 Jahre zuvor.
Wir schreiben das Jahr 2020...Es hat sich wieder einiges zum positiven geändert. Ich habe die Doppelbelastung aufgegeben und konzentriere mich von nun an wieder zu 100% auf meine Arbeit

Jetzt gibt es neben des Onlineshop für Privatpersonen, auch den für die weltweiten Customizer und Händler...wieder ein Meilenstein
Solange ich 2 gesunde Beine habe, mit meinen Händen diese Teile fertigen kann, mein Kopf noch voller Ideen ist, werde ich meinen Job mit Leidenschaft ausüben.